Remote Mob Testing – Wie Qualitätssicherung in verteilten Teams gelingt

In der Qualitätssicherung von Software erfreuen sich agile Arbeitsweisen immer größerer Beliebtheit. Aber wie sind Agile und Remote miteinander vereinbar? Ein effektiver Weg, mit dem gesamten Entwicklungsteam die Qualität von Softwareprojekte sowohl aus dem Homeoffice als auch in dezentralen Teams aus verschiedenen Standorten zu sichern, bietet die Methode des Remote Mob Testings. Wie Remote Mob Testing funktioniert und welche Vorteile es für Ihre Projekte bringt - wir verraten es Ihnen.

 

Mob Testing – Im Rudel auf Fehlerjagd

Agile Mindset ist schon lange kein einfaches Buzzword mehr. Agile Entwicklungsmethoden haben längst Einzug in viele Teams gehalten. Und dennoch ist das Bewusstsein vieler Entwickler, auch für die Softwarequalität verantwortlich zu sein, oft noch optimierbar. Eine Methode, um das Bewusstsein für Qualität im gesamten Team zu stärken und eine gemeinsame Plattform zum Wissensaustausch zu schaffen ist das Mob Testing.

Ebenso wie bei der agilen Entwicklungsmethode Mob Programming, arbeiten hier alle Teammitglieder daran, dasselbe Feature zur selben Zeit am selben Computer und am selben Ort explorativ zu testen.

Dabei arbeitet man mit folgendem Setup:

  • Eine Person des Mobs übernimmt zunächst die Rolle des Drivers. Dieser übernimmt die physischen Aufgaben wie das Bedienen der Tastatur.
  • Die restlichen Personen des Mobs übernehmen die mentalen Aufgaben. Sie diskutieren, rezensieren und geben Anweisungen an den Driver, z.B. was er anklicken oder eingeben soll.
  • Oft gibt eine vorab erstellte sogenannte Testcharta, eine grobe Orientierung was in der explorativen Testsession getestet werden soll.
  • Nach einer Zeitspanne von fünf bis zehn Minuten wechselt eine Person aus dem Mob in die Rolle des Drivers.

Das Mob Testing bietet vielerlei Vorteile. Dadurch, dass man voneinander lernt und sich auf Bereiche konzentriert, durch automatisierte Tests nicht gefunden werden, macht das Testen mehr Spaß. Außerdem kann man an dem Fachwissen der Kollegen teilhaben und das eigene Wissen weitergeben. Darüber hinaus entdeckt man beim gemeinsamen Testen und entwickelt durch den explorativen Testansatz mehr Ideen, um auch abseits der Standardprozesse zu testen.

 

Remote Teamwork - Organisation ist alles

Die Umstellung auf Remote Arbeit im Homeoffice, hervorgerufen durch die Covid19-Pandemie, war für viele Firmen nicht einfach. Doch nach einem knappen halben Jahr Remotearbeit erkennen sie, dass die Arbeit von zu Hause auch Vorteile hat. Aber wie soll man nun diese Vorteile mit der Arbeit in der Qualitätssicherung zusammenführen? Kann man überhaupt testen, wenn das Team verteilt arbeitet? Wie sollen sie am selben Computer und am selben Ort testen, wenn alle an verschiedenen Orten sitzen? Abhilfe schafft die Methode des Remote Mob Testings, bei welcher der ‚selbe Computer‘ und der ‚selbe Ort‘ durch einen virtuellen Workspace ersetzt wird. Dieser virtuelle Workspace und die Remote Arbeit werden geschaffen durch:

  • Wahl geeigneter Softwaretools wie Zoom, Microsoft Teams, Team Viewer oder Big Blue Button
  • Wahl geeigneter Hardware wie hochwertige Headsets und 4K Kameras zur Erleichterung der Kommunikation
  • Fördern erschwerter Kommunikation und des Teamgefühls durch gemeinsam festgelegte Verhaltensregeln und einen Session Owner, der motiviert und auf die Einhaltung der Regeln achtet

Eine Möglichkeit eines sanfteren Einstiegs in die Kultur des Remote Arbeitens im Mob zu schaffen, ist, gemeinsamen mit dem verteilten Team einfache Aufgaben wie Lösen von Kreuzworträtseln oder Onlinepuzzlen nach der Methode des Mob Testings/Mob Programmings zu bearbeiten. Danach fällt ein Einstieg in das Explorative Testen im Remote Mob leichter.

 

Dezentrale Teams – Chancen nutzen

Nicht erst seit Corona bietet ortsflexibles, agiles Arbeiten große Chancen und viele Vorteile. Eine Studie der International Workplace Group hat bereits 2019 rund 15.000 Unternehmer aus 100 Nationen in Hinblick auf flexibles Arbeiten und Remote-Teams befragt. Das Ergebnis: 85 % der Befragten gaben an, dass sich die Produktivität in ihrem Unternehmen dank des flexiblen Arbeitsschemas gesteigert hat. Auch BREDEX nutzt diese Chancen bereits seit mehreren Jahren. Wir arbeiten in verteilten Teams, bilden unser Agiles Mindset weiter und bieten darüber hinaus Schulungen in diesem Bereich an. Dies ermöglicht nicht nur unseren Teammitgliedern eine größere Flexibilität, sondern bietet unseren Kunden die Möglichkeit, sowohl im eigenen Team als auch mit BREDEX Quality Consultants und Entwicklern agil zusammenzuarbeiten, ohne dass diese täglich bei ihnen vor Ort sind. Und so konnten wir in Zeiten der Krise nicht nur weiterhin wie gewohnt qualitativ hochwertige Lösungen liefern, sondern unsere Kunden und Partner bei der Umstellung auf eine agile Remote Arbeit ebenfalls unterstützen.

 

Sie möchten mehr zum Thema agile Softwareentwicklung und Qualitätssicherung erfahren? Sie benötigen Unterstützung im Testing Ihrer Softwareprojekte? Gerne helfen Ihnen die BREDEX Experten weiter. Rufen Sie uns einfach an unter 0531 243300 oder kontaktieren Sie und per E-Mail. Wir freuen uns, mit Ihnen den digitalen Wandel zu gestalten.

Kontakt-Icon